Mittwoch, 23. April 2014

Wollstoff begonnen.

Meine große wolldecke ist ja fertig, die lange Kette hat nun eine neue aufgabe.
Ich habe nun alle Fäden präzise eingezogen,  2 Fäden pro cm, also wurde nun 128cm  Webbreite draus, nicht wie bei der Wolldecke gestreckt mit Lücken im Webeblatt,  150cm,  

Zusammengezogen ergab sich nun eine Gewebebreite von 121cm.

Ich verwebe nun meine Kettfädenreste bis auf jeweils 2 m,  die brauche ich für alle Fälle, wenn doch mal die Kette reißen sollte.
aber  ich weiß sie ja ,es ist ziemlich reißfest.


Der Stoff wird als Mantelstoff zu verwenden sein.






und meine große Wolldecke nutze ich nun immer...











unschlüssig..

welche farben welche struktur..muster..bindung..garne.. 
was daraus machen..noch habe ich alles offen..
und doch  eigentlich weiß ich schon,was kommt, ich muss es nur noch freilegen.


während ich  überlege, wird es schwierig.
  und  da hilft mir ein blick in den garten..zarte farben wunderbares weiß---

ich finde  was ich machen will...

und habe einmal Garne   zusammen ausgelegt..







aber so schön wie die natur kann ich nicht arbeiten..

und heute dann die frischen kirschenfarben in den knospen und leuchtend aufgeblüht..






 und dazu ein kontrast..gewitterblau..








Dienstag, 22. April 2014

kleine Panne

Heute beim Überarbeiten versehentlich einen Beitrag gelöscht..
also könnt ihr nun leider nichts über meine Gedanken zu den Tönen  von  nachts mehr lesen.. 

seis drum..heute ist wieder Arbeitstag.:.Waschmaschine und Geschirrspüler rumpeln,
aber draußen  die Austernfischer sind   laut am rufen..nestbau ist  angesagt..



Und mein Spinnrad schnurrte  über die Feiertage,

 ebenso mein ebike...half mir bei dem starken Ostwind und schnurrte  ebenso...

aber während beim Radeln nur eigene Bilder entstehen..kann ich schon mal einige Ergebnisse vomSpinnrad zeigen..
die Ostereierwolle,  fein ausgesponnen, mein Hermann wundert sich,wie dünn ich es spinne,sehr zeitaufwendig...und   es bedeutet Konzentration.
 

Sonntag, 20. April 2014

an meine leserinnen...



und was macht eine wollfärberin  mit den übriggebliebenen farbsud..
nun ich werde noch kissen weben, so habe ich merinowolle gelbgefärbt   überfärbt..nun darf es abkühlen..

wichtig genug essig, die gläser mit farbsud ,von 2 tabletten  hatte ich ihn,
einfach in einen kochtopf mit  wasser stellen, deckel drauf  solange köcheln, bis das wasser klar ist..



und fast trocken...



Oster-montagfrüh., 7.00uhr 

Der Osterhase erholt sich bei gemütlicher Mahlzeit im  vergessenen Gemüsebeet..
 ich vermute  es wird eine der vielen Häsinnen  sein, die hier im Garten ihre Jungen aufzieht, weil keine Katze oder Hund sie stören.



Samstag, 19. April 2014

mein osterei..meine Wolldecke

sie ist fertig...
meine Arbeit eines Jahres..
Wolle zum Teil noch von unseren früheren Schafen, sonst Shetlandwolle,
pflanzen -gefärbt
handgesponnen
handgewebt
fransen handgedreht 
handgewaschen
auf der leine getrocknet im Frühlingswind 


fertiges maß    :  2m Länge  130cm breite,  1300g leicht 
(Weblänge 220cm  Webbreite 150cm,

nun brauche ich keine Eier mehr färben..meine Decke ist wunderbar farbig genug.
Ich bin dankbar,dass ich das machen konnte.
ps   ich habe aber dennoch gefärbt..die Farbtabletten lagen noch vom letzten Jahr in der Schublade...

Große Vorfreude

kommt bei mir auf, auf Ostern, auf meine Wolldecke..
traumhaftes Wetter ist uns beschert,  Simon hat die Mutterschafe und  Lämmer gebracht.

Gestern abend habe ich noch mich der Johannispassion gewidmet, so wunderbare  Aufzeichnung im Südwestfunk und RBB..

da kamen viele Erinnerungen an schwere Tage hoch..
aber  nun ist ein neuer Tag voller Zuversicht...








da wusste ich meine Wolldecke wird fertig gemacht, sie kann bei dem Wetter wunderbar trocknen  im milden Wind  mit Rapsblütenduft..und Schlehenblühte

Nach einer üblichen Waschattacke, diesmal  nahm ich ein schlichtes Sieb, um die Decke im heißen Wasser zu drücken,  dann wurde Olivenölseife dazu gerieben, mit Spülmittel alkalisch die Wolle aufgeschlossen, 


ein wenig Essig neutralisierte im letzten Spülbad, die Farbüberschüsse sind fortgewaschen, 
und Schleuder  und Wechselbad im Trockner mit minutenweiser heißer und kalter Luft..

sie kam ohne unterschiedliche Schrumpfungen heraus,  alles gleichmässig zusammengezogen,

vorher gewebt   2,20cm  lang, 150cm breit,
 nach dem Abnehmen  2,05cm, 132cm breit

nun bin ich gespannt...aber sie wird so wie ich es gehpfft habe..schön groß !!





Freitag, 18. April 2014

zum Karfreitag

 bin ich nachdenklicher und doch voller Zuversicht.. Dazu ein Gedicht was auch  die Weberin in mir berührt..
 
 Frühlingsglaube
Die linden Lüfte sind erwacht,
Sie säuseln und weben Tag und Nacht,
Sie schaffen an allen Enden.
O frischer Duft, o neuer Klang!
Nun, armes Herze, sei nicht bang!
Nun muss sich alles, alles wenden.

Die Welt wird schöner mit jedem Tag,
Man weiß nicht, was noch werden mag,
Das Blühen will nicht enden.
Es blüht das fernste, tiefste Tal;
Nun, armes Herz, vergiss der Qual!
Nun muss sich alles, alles wenden.
Ludwig Uhland
(Erstdruck 1813)



und ein weiterer bekannter Text

Nun will der Lenz uns grüßen
Nun will der Lenz uns grüßen,
von Mittag weht es lau;
aus allen Wiesen sprießen
die Blumen rot und blau.
Draus wob die braune Heide
sich ein Gewand gar fein
und lädt im Festtagskleide
zum Maientanze ein.


Waldvöglein Lieder singen,
wie ihr sie nur begehrt;
drum auf zum frohen Springen,
die Reis' ist Goldes wert.
Hei, unter grünen Linden,
da leuchten weiße Kleid!
Heija, nun hat uns Kinden
ein End all Wintersleid.


Volkslied

-------------------------------------------------

         aber das berührte mich besonders..


Im Frühling
Hier lieg' ich auf dem Frühlingshügel:
Die Wolke wird mein Flügel,
Ein Vogel fliegt mir voraus.
Ach, sag' mir, alleinzige Liebe,
Wo  d u  bleibst, dass ich bei dir bliebe!
Doch du und die Lüfte, ihr habt kein Haus.


Der Sonnenblume gleich steht mein Gemüte offen,
Sehnend,
Sich dehnend
In Liebe und Hoffen.
Frühling, was bist du gewillt?
Wann werd ich gestillt?


Die Wolke seh ich wandeln und den Fluss,
Es dringt der Sonne goldner Kuss
Mir tief bis ins Geblüt hinein;
Die Augen, wunderbar berauschet,
Tun, als schliefen sie ein,
Nur noch das Ohr dem Ton der Biene lauschet.


Ich denke dies und denke das,
Ich sehne mich, und weiß nicht recht, nach was:
Halb ist es Lust, halb ist es Klage;
Mein Herz, o sage,
Was webst du für Erinnerung
In golden grüner Zweige Dämmerung?
- Alte unnennbare Tage!


Eduard Mörike
(1828, Erstdruck 1832)

------------------------------------
aber wir gedenken auch heute  der Schlacht bei Düppel..die traumatisch für Dänemark ist . Darüber wird nun viel geschrieben, aber ich spüre mehr die Kraft der Texte aus dieser Zeit, besonders die Berichte der Soldaten , der BEvölkerung während der grausamen Belagerungen und Schlachten..  und es ist alles nicht soo lange her..

Ich wurde immer sehr berührt von diesem Lied, dass auch Hannes Warder in seiner unnachahmlichen Weise uns näherbringt
 ---------------------------------------
Die Reise nach Jütland
Ei, die fällt mir so schwer
"Du, mein einzig schön´s Mädchen,
Wir sehn uns nicht mehr!"


"Sehn wir uns nicht wieder,
Ei so wünsch ich dir Glück.
Du mein einzig schön's Mädchen,
Denk oftmals zurück!" 


Des Sonntags früh morgens,
Sagt der Hauptmann zum Rapport:
"Nur auf, auf, Kameraden,
Heut müssen wir fort."


"Ei, warum denn nicht morgen,
Ei warum denn grad heut'?
Denn es ist ja heute Sonntag
Für uns junge Leut."


Der Hauptmann spricht leise:
"Daran hab ich keine Schuld
Denn der Oberst, der uns führet
der hat keine Geduld."


Das Mädchen ,das weinte
die Äuglein sich rot
und sagte: Mein Heinrich
die schießen dich tot


Das Schifflein auf'm Rheine
Schwankt hin und schwankt her,
Grad als ob im fremden Lande
Keine Hoffnung mehr wär.


Das Schifflein am Strande
Schwankt hin und schwankt her:
"Du mein einzig schönes Mädchen,
Wir sehn uns nicht mehr."


Schatz, sehn wir uns nicht mehr
so wünsch ich dir Glück
ei so denke noch einmal
an dein´n Heinrich zurück!



------------------------------------------------
und ich hoffe sehr, dass man endlich einen Weg ohne Krieg findet   .

und interessant dieser Text zu den unterschiedlichen Weisen dieser Ereignisse im Grenzraum zu gedenken  und dem Schmerz.Denn  Versöhnung ist Arbeit..
http://www.nordschleswiger.dk/uploads/NOS_16_Apr_Dueppel.pdf

zur vorgeschichte  http://de.wikipedia.org/wiki/Schleswig-Holsteinischer_Krieg_%281848%E2%80%931851%29

und der 2. kriegsverlauf..
http://de.wikipedia.org/wiki/Deutsch-D%C3%A4nischer_Krieg  

und in dänisch leicht zu übersetzen mit google übersetzer

http://www.museum-sonderjylland.dk/dybbol-banke.html 


Donnerstag, 17. April 2014

das osterei für-- ?


ihr könnt an den 6 vorgestellten  Kissen  sehen, je nach Schußgarn, dichte, webbindung und Fasermixtur  wirken die Kissen sehr unterschiedlich..





dieses ist extra bunt   für die Sommerliege  passend gewebt.. und für meinen Hermann...
er hat es verdient..dieses " Osterei"

kuschelkissen für kinder

schuss merino im  Kammzug  --selbstgesponnen und gefärbt 
diese Kissen kratzen nicht..
gefüllt mit Wolle nordf. Schafe

Das Format der Kissen ist dadurch unwichtig, ich fülle immer direkt   ,  und des weiteren ....kein synthetik   ist mir wichtig  ..
nun  gehen sie auf die Reise...

aufhänger am Handtuch 2

mal ohne text...